Geschichte

Die EC-Bewegung wurde am 02. Februar 1881 durch Francis Edward Clark in Portland (USA) ins Leben gerufen. Der Pastor träumte von einer Jugendarbeit, in der junge Menschen zu intensivem Biblstudium, Gebet und Mitarbeit in der Gemeinde ermutigt werden. Darum gründete er die "Williston Young People's Society of Christian Endeavor", deren Schwerpunkte verbindliche Zugehörigkeit und ein klares Bekenntnis zu Jesus Christus waren.

Die örtliche Jugendarbeit wuchs und die Idee breitete sich erst in den USA, dann bald aber auch in Europa aus. In Deutschland fiel die Idee einer missionarischen, bekenntnisorientierten Jugendarbeit auf fruchtbaren Boden. Schnell gründeten sich die ersten "Jugendbünde für entschiedenes Christentum".

Verbundenheit zur Liebenzeller Mission

Der SWD-EC-Verband erblickte 1904 das Licht der Welt. Von Anfang an stand er in engem Kontakt zur Liebenzeller Mission. Beide Institutionen waren von Pfarrer Heinrich Coerper gegründet worden und sind bis heute in Freundschaft verbunden.

Im Jahr 2018 besteht der SWD-EC-Verband aus 116 EC-Jugendarbeiten in 13 Kreisverbänden. Wöchentlich werden in Teenkreisen, Jungscharen und Kinderstunden über 10.000 junge Menschen erreicht.

Heinrich Coerper war der Gründer der Liebenzeller Mission und des Süddeutschen EC Verbandes, dem Vorgänger des Südwestdeutschen Verband (SWD-EC). Heinrich Coerper